zurück

K 2022: KraussMaffei positioniert sich als nachhaltiger Innovationstreiber

K 2022: KraussMaffei positioniert sich als nachhaltiger Innovationstreiber
  • Additive Manufacturing als vierte Technologie vorgestellt
  • Nachhaltigkeit rückt ins Zentrum der Strategie
  • Haupteigentümer Sinochem unterstützt die Ausrichtung von KraussMaffei

(München, 19. Oktober 2022) Unter dem Motto „MAKE PLASTIC GREEN. WITH HIGHEST QUALITY AND EFFICIENCY.“ stellt KraussMaffei zahlreiche Neuheiten auf der K-Messe vor. Das 184 Jahre alte Maschinenbauunternehmen untermauert damit seinen Anspruch als führender Anbieter nachhaltiger Lösungen und Innovationstreiber für die Kunststoffindustrie.

KraussMaffei zeigt auf der K-Messe erstmals 3D-Drucksysteme für den industriellen Einsatz. Additive Manufacturing wird ab sofort als vierte Säule das bestehende Produktportfolio (Spritzgieß-, Extrusions- und Reaktionstechnik) ergänzen. Darüber hinaus können die Besucher des Messestands einen vollständigen Circular Economy-Kreislauf erleben, bei dem die Qualität des recycelten Kunststoffs erhalten bleibt. Außerdem präsentiert KraussMaffei neue Mid-Market-Lösungen und innovative digitale Services, die helfen, die Ausfallzeiten zu minimieren und CO2-Emissionen zu senken.

 

„Nachhaltigkeit und Innovation sind zwei Megathemen unserer Industrie. Sie stehen daher im Zentrum unserer Unternehmens- und Produktstrategie. Wir machen Plastik mit höchster Effizienz und Qualität grün“, sagt der CEO von KraussMaffei, Dr. Michael Ruf. „Wir wollen für unsere Kunden ein One stop solution provider rund um das Thema Kunststoffverarbeitung sein wie sie das schon seit vielen Jahren von KraussMaffei kennen. Wir wollen sie mit unserer Beratung, unseren Produkten und unserem Service fit machen für eine erfolgreiche, effiziente, digitale und vor allem nachhaltige Zukunft. Dafür brauchen sie innovative und ganzheitliche Lösungen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Dieses Gesamtpaket zeigen wir auf dieser wichtigen Fachmesse.“

Hauptaktionär unterstützt Strategie

Fanrong Li, Chairman von KraussMaffei Haupteigentümer Sinochem, ergänzt: "KraussMaffei ist mit seiner langen Geschichte und seiner führenden Position im Bereich der Kunststoffmaschinen ein sehr wichtiger Bestandteil des Portfolios von Sinochem. Wir sind fest davon überzeugt, dass KraussMaffei einen Mehrwert für die Branche schaffen kann, der mittel- bis langfristig zu weiterem Wachstum führt. Der asiatische Markt, insbesondere China, bietet viele Chancen, die wir gemeinsam als Gruppe nutzen werden. Wir unterstützen die Strategie und Vision von KraussMaffei, das Unternehmen zu einem der international führenden Lösungsanbieter im Bereich der Kunststoffverarbeitung zu entwickeln."

KraussMaffei setzt auf Additive Fertigung in großem Stil

Auf der K-Messe nimmt das neue KraussMaffei weiter Gestalt an. Mit den jetzt vorgestellten Additive Manufacturing Maschinen können große, komplexe Kunststoff-Komponenten sowie Kleinteile mit höchsten Ansprüchen an Oberflächenqualität und mit detaillierter Auflösung in hohen Stückzahlen gedruckt werden. Kunden profitieren dabei von geringen Gesamtstückkosten („cost per part“).

 

Die Maschinen werden als Komplettlösungen geliefert, die absolute Prozessstabilität und Teilequalität garantieren. Sie kommen ohne teure Probedrucke aus („first time right“), was den Kunden erhebliche Material- und Kosteneinsparungen ermöglicht. „Additive Manufacturing ist die ideale Ergänzung zu unserem bisherigen Portfolio. Dank unseres großen Knowhows über Material und Fertigungsprozesse sind wir in der Lage, hocheffiziente 3D-Drucker zu produzieren, die unseren Kunden vom ersten Tag an großen Mehrwert bieten“, sagt CEO Dr. Michael Ruf.

 

Darüber hinaus positioniert sich KraussMaffei auf der Messe als wichtiger Wegbereiter der Circular Economy (CE) in der Kunststoffindustrie. Es wird ein vollständiger CE-Kreislauf gezeigt, bei dem aus Rezyklat ein hochwertiges Automobilteil hergestellt wird. Mit seiner modernen Recycling-Technologie leistet KraussMaffei, das selbst bis zum Jahr 2030 einen Corporate Carbon Footprint von Null erreichen und somit seine Werke komplett klimaneutral betreiben will, einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Kunststoffabfällen.

Effizient: Spritzgießmaschinen precisionMolding und powerMolding

Des Weiteren stellt KraussMaffei die neuen Mid-Market-Lösungen powerMolding und precisionMolding vor. Die neuen Spritzgießmaschinen-Baureihen vereinen hohe Leistungsdichte mit wirtschaftlicher Produktion – und dies bei schneller Verfügbarkeit. precisionMolding verfügt als vollelektrische Spritzgießmaschine über eine sehr gute Energieeffizienz. powerMolding bietet standardmäßig den KraussMaffei BluePower-Servoantrieb und damit eine je nach Applikation um bis zu 40 Prozent bessere Energieeffizienz als vergleichbare Standardspritzgießmaschinen.

Innovationsführer bei digitalen Lösungen

Den weitaus größten Teil ihres CO2-Footprints verursachen Maschinen und Anlagen während des Betriebs. Nur mit den richtigen Daten können Prozesse und Verbräuche weiter optimiert und etwaige Probleme gelöst werden. Im Ergebnis sinken CO2-Emissionen und Ausfallzeiten. KraussMaffei sieht sich als Markt- und Innovationsführer bei digitalen Produkten und Dienstleistungen und will diese Position weiter ausbauen.

Starke Partnerschaften

Darüber hinaus präsentiert sich KraussMaffei zusammen mit zahlreichen attraktiven Partnern auf der Messe. Zusammen mit Motan demonstriert das Unternehmen auf seinem Stand Energiemanagement und stoffliche CO2-Verfolgung. Zudem ist KraussMaffei auf der Kreislaufwirtschaftsausstellung an der Präsentation „Die Maschine“ in der zentralen VDMA-Kuppel beteiligt. Dort zeigt sich KraussMaffei zusammen mit anderen Beteiligten als Gestalter des Recyclingprozesses.

.png (731.77 KB)
K 2022: KraussMaffei positioniert sich als nachhaltiger Innovationstreiber
.pdf (147.8 KB)
Ansprechpartner
Lizette Ruiz Guevara
Head of Corporate Communications and Marketing

Lizette Ruiz Guevara

Tel +49 89 8899-2592

Email an Lizette Ruiz Guevara
Uli Pecher
Leiter Unternehmenskommunikation

Uli Pecher

Tel +49 (0)89 88 99 10 80

Fax +49 (0)89 88 99 30 92

Email an Uli Pecher
zurück