zurück

D²= Decarbonization powered by Digitalization

D²= Decarbonization powered by Digitalization
  • Digitale Offensive für CO2-Reduzierung mit gleichzeitig geringerem Energieverbrauch
  • liveCare ergänzt die Produktfamilie socialProduction: kontinuierliche Zustandsüberwachung von Maschinenkomponenten
  • Steigender Energieverbrauch als Folge von Verschleiß
  • Live auf der K 2022: socialProduction auf PX200, GX1100, powerMolding1300 und precisionMolding160

(München, 19.10.2022). Decarbonization powered by Digitalization. Mit dem Motto D2 setzt KraussMaffei auf der K einen besonderen Schwerpunkt. Besucher können am Stand (Halle 15/C24-D24) verfolgen, wie Digitalisierung dazu beiträgt, den CO2-Abdruck in der Kunststoffverarbeitung zu verringern und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit von Prozessen zu steigern. Die Produktfamilie socialProduction trägt entscheidend dazu bei und hat mit liveCare ein neues Mitglied dazugewonnen.

Wann ist der beste Zeitpunkt eine Schnecke auszutauschen? Häufig wird in der Industrie mit festen Wartungsintervallen gearbeitet, wodurch es vorkommen kann, dass noch einsatzfähige Exemplare ausgetauscht werden. In anderen Fällen wird die Schnecke so lange verwendet, bis merkliche Prozessschwankungen auftreten. Am sinnvollsten wäre ein Wechsel zu genau jenem Zeitpunkt, an dem der Nutzen des Austauschs die Kosten übersteigt. liveCare bietet dafür nun die Möglichkeit. Denn bevor eine Plastifizierschnecke nicht mehr funktionsfähig ist, kann sie signifikant die Zykluszeit und den Energieverbrauch beeinflussen. Die Aufwendungen, die dadurch entstehen, müssen bei der Frage nach dem optimalen Wechsel-Zeitpunkt berücksichtigt werden.

Kontinuierliche Online-Überwachung mit liveCare für zustandsorientierte, proaktive Instandhaltungsstrategien.

liveCare, das jüngste Mitglied der Produktfamilie socialProduction berechnet aus Werten, die von den Standardsensoren der Maschine geliefert werden, den Verschleißzustand von kritischen Maschinenkomponenten. 

Mit der Möglichkeit der Zustandsüberwachung ergänzt liveCare die anderen Module der Produktfamilie socialProduction, productionMonitor und processSupport.  Die Produktfamile verknüpft die Vorteile sozialer Medien mit modernsten Technologien der Produktionsüberwachung, indem Maschinen und Bedienpersonal in einem gesicherten Chatroom kommunizieren. Mit productionMonitor ist der schnelle Überblick über den Maschinenpark einschließlich Kennzahlen wie Produktivität, Auftragsfortschritt und Restlaufzeit möglich. Tritt ein Alarm auf, oder wird ein  Parameter geändert, sendet die Maschine automatisch eine Nachricht in den Chat, wodurch ein digitales Schichtbuch entsteht, das wichtige Ereignisse über den Schichtwechsel hinaus dokumentiert. processSupport überwacht den Fertigungsprozess durch ein selbstlernendes Verfahren, dem ein intelligenter Algorithmus und das Prozesswissen von KraussMaffei zugrunde liegen. Mit dessen Hilfe können Anomalien sofort erkannt werden.

 

Die Optimierung des Produktionsprozesses bietet einen großen Hebel für die CO2-Reduktion. Dies verbessert die Wirtschaftlichkeit, denn die Erstinvestition in eine neue Spritzgießmaschine macht nur etwa 10 bis 20 Prozent der Lebenszykluskosten aus. Der Rest entfällt auf den eigentlichen Betrieb. Das bedeutet: Wenn sich Aufwendungen für Energie, Wartung etc. verringern lassen, nutzt dies nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Ertrag. Dasselbe gilt für das verarbeitete Material.

Am Messestand wird neben socialProduction auch eine Exponatgruppe zum Thema Circular Economy zu sehen sein. Kappen für Insulin-Pens entstehen auf einer vollelektrischen PX 200 aus Medical Grade PP, werden dann geschreddert, auf einem Zweischneckenextruder mit 30 Prozent Glasfasern zu einem neuen Werkstoff compoundiert und in einer powerMolding 1300 zu automobilen Türmodulen für Kraftfahrzeuge verarbeitet. Der Einsatz von Rezyklat wird von Kunden zunehmend gewünscht und in Zukunft auch behördlich immer stärker gefordert werden. Hier spielt ein weiteres digitales Produkt von KraussMaffei seine Stärke aus: APCplus hält auch bei einer Erhöhung des Rezyklatanteils das Schussvolumen konstant und regelt für jeden Zyklus den Umschaltpunkt sowie die Nachdruckhöhe. Durch Chargenschwankungen oder wechselnde Umgebungsbedingungen (Temperatur, Luftfeuchte etc.) kann sich die Schmelzeviskosität ändern und zu abweichenden Bauteilgewichten führen. Beim Anfahren der Maschine sorgt APCplus ebenfalls dafür, dass deutlich schneller Gutteile produziert werden können, wodurch weniger unnötiger Kunststoffabfall, sog. Post Industrial Waste, entsteht.

Mit seinem Geschäftsbereich Digital & Service Solutions (DSS) entwickelt KraussMaffei Produkte unter anderem für die digitale Transformation der Kunststoffverarbeitung. Besucher der K 2022 können sie am Stand C15/C24-D24 live in Augenschein nehmen.

.jpg (4.17 MB)
.pdf (141.19 KB)
.pdf (139.94 KB)
Ansprechpartner
Head of Corporate Marketing Global

Mathias Künstner

Tel +49 89 8899-2217

Email an Mathias Künstner
zurück